Ganzheitlicher Hintergrund

Ayurveda Spiritualität Heilkunde Therapie Hamburg

 

Mein Verständnis von Therapie beruht auf den lebendigen Prinzipien der Yoga-Psychologie und der ayurvedischen Heilkunde. Diese zutiefst ganzheitliche Philosophie vermittelt nicht nur Klarheit und Wissen über uns selbst, sie unterstützt uns auch dabei, Kraft, Sinn und Lebensfreude als natürlichen Teil unseres Lebens anzunehmen.

 

Moderne Therapie in ganzheitlicher Tradition

Meine Arbeit hat einen wissenschaftlich fundierten Hintergrund sowohl im Hinblick auf die Psychologie des Westens als auch in Bezug auf die altindische Tradition. Dabei folgt sie den allgemeinen Prinzipien für ein gesundes, glückliches Leben und ist nicht auf eine Glaubensrichtung oder Religion festgelegt.

Die Aufgabe, die ich mit ähnlich denkenden und praktizierenden KollegInnen teile, liegt vor allem darin, das authentische Wissen dieser universellen Lebensprinzipien in der Psychotherapie und dem persönlichen Alltag von heute nutzbar zu machen, - ein facettenreicher, zukunftsweisender und sicherer Weg zu einer umfassenderen Form seelischer Gesundheit, zu einem aktiven, harmonischen Leben und zu mehr Lebensqualität.

Werden ganzheitliche Prinzipien im Therapieprozess berücksichtigt, wirken die psychologischen Methoden nachhaltiger. Der Prozess verläuft sanfter und effektiver und Sie stärken fast unmerklich und dennoch kontinuierlich Ihre Kompetenz im Umgang mit sich selbst und anderen. So kann der Veränderungsprozess seine volle Wirkung entfalten.

 


Ayurveda in der Therapie

Spiritualität in der Heilkunde

 

 

Ayurveda in der Therapie

 

Die lebendige Verbindung von Körper, Geist, den Sinnen und dem Selbst ganesh ayurveda in der Therapie

Allein die Symptome der Seele zu betrachten, reicht oft nicht aus, um den Menschen in seiner einzigartigen Situation zu erfassen. Körperliches und seelisches Erleben stehen in einem engen Zusammenhang, wie jeder weiß, der die verliebten „Schmetterlinge im Bauch“ kennt, die befreiende Wirkung einer Frühjahrskur oder auch das Wohlgefühl von Körper, Geist und Seele nach einem schönen Abend mit Freunden.

Die altindische Wissenschaft vom Leben, Ayurveda („Ayu“: Leben; „Veda“: Wissen), vermittelt die zeitlosen Prinzipien einer gesunden Lebensweise für ein langes, glückliches, sinnerfülltes Leben. Die Ziele sind die Gesunderhaltung der Gesunden und das Heilen der von Krankheit Betroffenen.

Wie in der verwandten Wissenschaft des Yoga wird alles, was wir tun, als verbunden, eingebettet in den Zusammenhang des Lebens, der Natur und der spirituellen Welt betrachtet. Jedes Wort, jeder Gedanke, jede Handlung haben ihre Wirkung und je bewußter wir damit umgehen können, umso harmonischer verläuft unser Leben.

Meine Aufgabe ist es, dieses Wissen so zu nutzen,

  • dass es Ihren Weg durch die Therapie unterstützt und Sie sich selbst besser (oder anders, neu) spüren können.
  • dass Sie mit ayurvedischem „Lifestyle Management“ einen Gewinn an Lebensqualität, Stärkung Ihrer Gesundheit und langfristiger Gesunderhaltung erreichen können.

Ayurveda umfaßt viel, viel mehr und vor allem eine weit größere Tiefe, als wir im Westen oft vermuten, wenn wir nur Teile der Anwendungen aus dem Zusammenhang nehmen und eher ungezielt verwenden. In der Psychotherapie geht es vor allem um die Funktionsweise der Psyche. Auch ayurvedische Körperanwendungen haben hier ihren Platz, denn sie üben eine starke und nachhaltige Wirkung auf Nervensystem und Psyche aus.

Die persönliche Lebensweise, Beachtung jahreszeitlicher Rhythmen, einfache, stärkende Anwendungen, die „Ernährung“ im körperlichen und im geistige Sinne sowie der Umgang mit sich selbst und anderen sind Themen, die aus ayurvedischer Perspektive entscheidend für das seelische Wohlbefinden sind.

Leben wir in Harmonie mit unseren inneren Rhythmen, kann die Natur uns leichter durch´s Leben (und durch unsere Krisen) tragen und wir können die natürlichen Quellen besser für uns nutzen. Die bewußte Einbettung in einen sinnvollen Zusammenhang des Lebens ist dabei „Nahrung pur“ für die Seele, die nicht nur ihren eigenen Weg, sondern auch ihre eigenen Sehnsüchte hat.

 

 

Spiritualität in der Heilkunde

 

Fragen nach dem Sinn

Fragen nach Sinn und Ziel unseres Lebens, Glauben und Entwicklung des Bewusstseins beschäftigen Menschen seit je her. Dies ist nicht nur ein zentraler Lebensbereich, er hält für uns auch tiefe Heilkraft bereit.

In den letzten Jahren werden daher auch in therapeutischen Angeboten häufiger und auf unterschiedliche Art „spirituelle Aspekte“ berücksichtigt. Dies findet beispielsweise in transpersonalen Therapiekonzepten oder in der Integralen Psychotherapie seinen Niederschlag. Aber auch Angebote „geistigen Heilens“ setzen hier an.

Einerseits ist dies eine Reaktion auf die zunehmend drängenden Fragen nach Sinn und existentiellen Antworten der Menschen, andererseits stoßen auch Therapieformen, die allein auf logisch-rationale Kategorien setzen, mehr und mehr an ihre Grenzen.


Spirituelle Kompetenz

Daher wird gerade jetzt Wissen und Klarheit über spirituelle Methoden dringend benötigt.

Das anerkannte Gesundheitswesen der westlichen Welt schließt bisher glaubensbezogene Aspekte eher aus, esoterisch-spirituelle Heilungsangebote dagegen bieten häufig keinen fundierten therapeutischen Hintergrund.

So macht z.B. die noch immer unzureichende Unterscheidung zwischen spirituellen und psychotischen Erlebnissen in der westlichen Medizin in der Praxis oft Probleme und bringt die Hilfesuchenden in noch größere Isolation und Unsicherheit. Spürt oder sieht jemand zum Beispiel Engel oder spirituelle Führer, wird er sich meist hüten, dies bei einem psychiatrischen Klinikaufenthalt zu erwähnen und hat dadurch keine Möglichkeit, das Erlebnis und dessen Realitätsbezug einzuordnen.

Da es geschehen kann, dass bei einem Menschen spirituelle Offenheit vorhanden ist und gleichzeitig auch eine psychische Erkrankung vorliegt, ist es wichtig, gesunde und krankhafte Ausprägungen sicher zu unterscheiden. Daher muss genau wie im Bereich therapeutischer Techniken auch bei der Einbeziehung spiritueller Prinzipien fundiertes Wissen auf Seiten des Therapeuten vorhanden sein. Eigene Erfahrung und langjährige Praxis sind ebenso wichtig wie eine authentische spirituelle Verbindung.

Dies gilt besonders dann, wenn Menschen zur Psychotherapie kommen, weil sie auf unbedacht eingesetzte oder zu intensiv ausgeübte spirituelle Praktiken mit mentalen oder emotionalen Problemen reagieren. Hier braucht es nicht nur einen hohen Wissensstand des Therapeuten, sondern vor allem die Verbindung mit einer reinen, authentischen Linie und Lehre, um, falls es möglich ist, Unterstützung anbieten zu können.

 

Anmeldung