You are at:

Methoden

Körperarbeit bei speziellen Problemen

Im Umgang mit speziellen Problemen steht eine Vielfalt an Methoden zur Auswahl, wie z.B. Massagearbeit, Cranio-Sacrale-Körperarbeit, Ausdrucks- und Bewegungsübungen, energetische Körperarbeit und natürlich Yoga. Ich arbeite nicht am, sondern über den Körper, um energetische Spannungen zu lösen, zunehmender Belastung vorzubeugen und genau dadurch seelische Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen.

  • Wir können Probleme bearbeiten, die sich körperlich manifestieren, aber nicht im eigentlichen Sinn körperlich bedingt sind. Dazu zählen (nach notwendiger medizinischer Abklärung) z.B.
    • Schlafstörungen
    • Tinnitus
    • Nervöse Magen-Darm-Beschwerden
    • Rückenschmerzen
    • diffuse Muskel- oder Gelenkschmerzen
    • Entspannungsschwierigkeiten etc.
  • Wenn gerade alles zu viel wird und nur eines fehlt, Ruhe, - kann Körperarbeit als Ruhepol in Zeiten von Umbruch oder Anstrengung dienen. Sie bekommen den Impuls zur Selbstregulation, den Sie brauchen, um loslassen zu können, Sie finden Entspannung, Zentrierung, kommen vielleicht auf neue Gedanken... und beugen so wirksam den möglichen Folgen von Überbelastung vor (Burnout, Depression etc.). Gestärkt und entspannt kommen Sie zurück in ihren Alltag.
  • Körperarbeit ist außerdem eine wunderbare Unterstützung zur Regeneration nach großer Anstrengung oder stressreichen Phasen. Sie erholen sich schneller und tiefer, umgehen langwierige Ausweichbewegungen, bevor Sie zur Ruhe kommen können und beugen wirksam der verbreiteten Entlastungs- oder Erschöpfungsdepression vor, die Menschen oft nach großer Verausgabung einholt.
  • Synergie-Effekte: Es kann sinnvoll sein, begleitend zu einer Psychotherapie bei einer anderen Therapeutin Körperarbeit hinzuzunehmen, z.B. dann, wenn der Körper Entlastung oder Unterstützung braucht, die laufende Arbeit in der Therapie aber so inteniv ist, dass eine zusätzliche körperliche Berühung durch die gleiche Person als zu viel empfunden wird. Dann ist es gut, wenn beide TherapeutInnen sich eng abstimmen und gut zusammenarbeiten.

 

Der Körper in der Psychotherapie

Körperarbeit geht vom gegenwärtigen Moment aus:

Wie erleben Sie Ihren Körper? Welche Bereiche sind spürbar, und wie genau fühlen sie sich an? Welche Bereiche sind kaum oder gar nicht wahrnehmbar? Was würde der Körper jetzt aus sich heraus geschehen lassen? Und: Wie können Sie ihn genau jetzt bei der Selbstregulation unterstützen?

Aus dem bewußten Erleben des Körpers ergibt sich die Art der Begleitung.

Ich verwende vor allem Techniken,

  • die das Nervensystem harmonisieren,
  • Ruhe und Entspannung in das Körper-Geist-System bringen
  • die die Selbstwahrnehmung und
  • die Bewußtheit des Erlebens fördern,
  • den Spannungsausgleich und den Gefühlsausdruck unterstützen,
  • so dass Sie sich in Ihrem Körper spüren,
  • Ihre Gefühle wahrnehmen und fließen lassen und
  • Ihr Wohlgefühl beeinflussen lernen.

Dazu zählen die Anwendungen, die wir aus dem Ayurveda als Unterstützung nutzen können, verschiedene neoreichianische Verfahren, die über Berührung oder über Bewegung arbeiten, Techniken aus der Gestalttherapie, Elemente der Cranio-Sacral-Therapie, des Somatic Experiencing und alte, ursprünglich schamanistische Techniken, die entlastend und ausgleichend auf die körperliche Energie wirken. Yoga als die komplexe Wissenschaft des Bewußtseins und der Entwicklung unterrichte ich als eigenständige Technik nach dem System Yoga im täglichen Leben.

Das yogisch-ayurvedische Verständnis ist Hintergrund und Rahmen einer sicheren und nachhaltigen Arbeit, die immer zum Ziel hat, Ihre Kompetenz und Eigenverantwortlichkeit im Umgang mit Körper und Gefühlen zu stärken.

Anmeldung
 You are at: