You are at:

Entspannung

Sich Zentrieren mit der Kraft der Gedanken

Entspannung Entspannungstechniken Therapie

 

Viele Methoden der mentalen (und auch der körperbezogenen) Arbeit haben zunächst eine bessere Entspannung und Zentrierung des Klienten zum Ziel.

 

 

Mit einer kleinen Reise nach innen, einer leichten Trance, kann man z.B. lernen, die Aufmerksamkeit auf den Körper zu richten und bewusst zu entspannen.

Aufforderungen wie „Spüre Deine Arme auf der Unterlage, … spüre Deine Hände … entspanne deinen Daumen, deinen Zeigefinger, …!“ sind zwar auf den Körper gerichtet, aber wirken entspannend und lösend auf Geist und Körper gleichermaßen. Die Gedanken bekommen eine klare Richtung, der Geist wird ruhiger, das Nervensystem wird in seinem parasympathischen Zweig angesprochen und die physiologischen Funktionen beruhigen sich.

Zugleich lernen wir, bewusst unsere Aufmerksamkeit zu steuern,- quasi eine "Metafähigkeit", die ganz grundlegend für unser Leben ist. Denn: Worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten, das verstärken wir.

Entspannungstechniken können im Sitzen und im Liegen durchgeführt werden, sie arbeiten mit der Wahrnehmung von Körper und Atem, mit Bildern oder Fantasiereisen, um beruhigende, entspannte Zustände auszulösen und diese dann tiefer zu verankern.

Ja, Entspannen kann man lernen!

Wie die Forschung heute nachweist, kann man Entspannung tatsächlich erlernen: man ruft einen entspannten Zustand hervor, indem man sich z.B. an frühere, angenehm ruhige Situationen erinnert, diese möglichst lange im Bewusstsein hält, während alle Sinnesmodalitäten angesprochen werden (visuelle, auditive, kinästhetische etc.) und indem man sie möglichst oft und regelmäßig wieder aktiviert. So bringt man dem eigenen Gehirn den entspannten Zustand quasi bei und kann ihn mit der Zeit immer leichter und dann auch in stressreichen Situationen abrufen.

Entspannte Bewusstheit ist nicht nur extrem wichtig für unsere körperliche und geistige Gesundheit, sondern auch grundlegend für unsere Weiterentwicklung. In einem präsenten, gelassenen Zustand haben wir mehr Ressourcen zur Verfügung. Wir spüren unsere eigene Anwesenheit klarer und in mehreren Aspekten, wir handeln bewusster, zielorientierter und im Einklang mit der Situation und unseren Werten. So können wir den felt sense erleben, der im Focusing, in vielen hypnotherapeutischen Verfahren oder auch im NLP beschrieben wird, das zarte, eindeutige innere Gespür für die eigene Präsenz und Berührbarkeit, man könnte auch sagen: die innere Mitte.

Anmeldung
 You are at: